Du bist richtig gut, aber zu wenige wissen, das du überhaupt existierst? Du wirst am Markt nicht wirklich wahrgenommen? Egal, was du bisher schon probiert hast, du bleibst unsichtbar, wenn du diese 5 Blockaden nicht löst!

Außerdem bekommst Du 3 Reflexionsfragen, die Dich richtig weiterbringen.

Du scheiterst nicht am Budget oder deinen Maßnahmen.

 

Wie du mehr Sichtbarkeit gewinnst

#1 Du bist nicht du selbst

Du traust dich nicht, als du selbst sichtbar zu werden. Stattdessen versuchst du die Kopie von jemand anderen zu sein. Vielleicht jemand, der du gerne wärst oder der so ist, wie du glaubst sein zu müssen, um erfolgreich zu sein.

Hier erfährst du, warum du andere niemals kopieren solltest – never ever!

Paradoxerweise hindert dich genau das daran sichtbar zu werden, weil du hinter dieser Kopie überhaupt nicht mehr gesehen werden kannst.

Erlaube dir du selbst zu sein. Lass die Maske fallen und gestatte dir die Freiheit, deinen eigenen Weg zu gehen.

Sicher, der Markt und auch das Marketing unterliegen bestimmten Gesetzmäßigkeiten. Du kannst also nicht die Schwerkraft überlisten, aber du kannst deinen eigenen Weg gehen und deinen eigenen Erfolg kreieren. Je mehr du von dir in deine Arbeit legst, je mehr Leidenschaft und Herzblut du einfliessen lässt, desto mehr Aufträge wirst du erhalten!

Deine Authentizität ist übrigens auch die DNA deiner Positionierung. Denn wenn alle das Gleiche anbieten und gleich auftreten, für wen sollen sich deine Kunden dann entscheiden? Den, der am billigsten ist oder der mit dem größten Renommee?

A

Bereit für 3 Tage, die Dein Business verändern?

Der wohl größte Unterschied zwischen Selbstständigen und Unternehmern ist die innere Haltung. Sehe ich mich selbst als meine beste Fachkraft oder begreife ich meine Hauptaufgabe darin, das Unternehmen langfristig erfolgreich zu führen. Bei klein- und mittelständischen Unternehmen fehlt oft einfach die Zeit und Lust, die Adlerperspektive einzunehmen – den Blick auf das große Ganze zu riskieren. Und hier komme ich ins Spiel.

Mein Angebot „3 Tage für Strategie“ ist ideal für Unternehmer:innen, Geschäftsführer:innen, und Gründer:innen mit Marketingverantwortung aus Dienstleistung und IT.

Gemeinsam gelingt uns leicht und mit Freude, womit man sich als Unternehmer alleine so schwertut: eine übergreifende Strategie zu entwickeln. Wir schaffen das, indem wir Dein Fachwissen und meine Marketingexpertise zusammentun, um gemeinsam eine übergreifende Strategie zu entwickeln, die Dein Business zum Fliegen bringt.

#2 Wofür stehst du?

Du hast deine eigene Positionierung noch nicht gefunden oder sie ist einfach zu unscharf. Es bleibt unklar, für was du stehst und welchen Mehrwert du wirklich bietest.

Statt der hundertste Webdesigner in Berlin zu sein, kannst du der Webdesigner für Designer oder Künstler werden.

 

#3 Just believing yourself!

Du boykottierst dich selbst durch deine Gedanken und Glaubenssätze. Wenn du nicht an dich, deine Fähigkeiten und deinen Erfolg glaubst, wirst du recht behalten. Warum sollten deine Kunden dir trauen, wenn du es selber nicht tust?

Der erste Schritt zum Erfolg heißt: Just believing yourself! Stelle dein Mindset auf Erfolg.

#4 Du bist noch nicht soweit

Du feilst noch an deinen Leistungen und Produkten. Oder machst noch die eine Zertifizierung, Weiterbildung oder Qualifikation. Alles wichtig – alles gut!

Doch leider ist das nur allzu oft – mach ich nämlich auch gerne – eine Ausrede. Ein sich verstecken aus Angst vorm Scheitern. Der Angst davor – noch – nicht gut genug zu sein. Das der Kunde merkt, dass du es eigentlich gar nicht richtig kannst. Unter diesen Zweifeln leiden übrigens oft die Perfektionisten, die, die bereits wirklich gut sind.

Ein gutes Gegenmittel zum Zweifel- und Noch-nicht-soweit-Sein-Blues ist ein Erfolgsjournal. Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber ich kann mir meine Fehler definitiv besser merken als meine Erfolge. Deshalb sammle ich Lob und Erfolge in Evernote.

Verschiebe deinen Fokus von deinen Fehlern und Schwächen auf deine Erfolge! Schreib sie auf. Feiere sie! Und wenn dich wieder mal die Zweifel beuteln – lies dir durch, was du alles schon geschafft hast, dann weißt du, dass du es auch diesmal schaffen wirst!

10 Gründe, warum du nicht ins Tun kommst.

#5 Komfortzone

Du ahnst es, oder? Ja, du wirst deine Komfortzone verlassen müssen, um sichtbar, um bekannt zu werden.

Es ist halt nicht damit getan, andere damit zu beauftragen. Angefangen von deiner Positionierung über die Definition deiner Zielgruppen bis hin zur Sichtbarkeit deiner Person in Fotos, Videos oder Podcast.

Werde aktiv! Lass die Menschen dich erleben. Ermögliche potenziellen Kunden deine Leistung zu testen oder risikofrei kennenzulernen.

Zuerst sollte:

  • Deine Positionierung stimmen.
  • Dein Mindset klar sein.
  • Du dir und deiner Leistung sicher sein.
  • Du deine Authentizität gefunden haben.
  • Du bereit sein, deine Komfortzone zu verlassen.

Erst dann kannst du sichtbar werden und deine Bekanntheit steigern.

Kläre dazu diese 3 zentralen Fragen:

Für wen möchtest du sichtbar werden?

  • Welche Eigenschaften haben diese Kunden?
  • Was brauchen diese Menschen?
  • Welchen Engpass möchten sie mit deiner Hilfe lösen?

Womit willst du sichtbar werden?

Wirklich als Webdesigner Hänschen Klein in Berlin oder deutschlandweit als Webdesigner für Designer & Künstler?
Eine scharfe Positionierung erhältst du am einfachsten durch die Differenzierung über:

  • Wissen
  • Zielgruppen
  • Problemlösungen

Wo möchtest du sichtbar werden?

Das ist natürlich nicht nur eine Budgetfrage. Viel entscheidender ist, wo sich deine Zielgruppe aufhält und wo sie nach der Leistung sucht, die du anbietest. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch im Internet.

Wo ist deine Zielgruppe?

  • Suchmaschinen
  • Foren
  • Messen
  • Veranstaltungen
  • Vorträge
  • etc.
Bildnachweis
Superhero mit Monkeymaske | Designed by luis_molinero / Freepik

Marketing Praxis Camp für Coaches, Berater, Trainer – Dienstleister

Die geniale Kombi aus Selbstlernkurs und Einzelberatung, die Dein Business zum Fliegen bringt.

  • Nie wieder Zeit und Geld mit Werbemaßnahmen verschwenden, die an die falschen Menschen adressiert sind.
  • Nie wieder Frust durch Maßnahmen, die nichts bringen. Du weiß ganz genau, was Du tun musst, um Kunden zu gewinnen.
  • Deine Angebote verkaufen sich quasi von alleine, weil sie messerscharf auf die Bedürfnisse bestimmter Kundengruppen ausgerichtet sind.
  • Endlich macht Dein Marketing seinen Job: Dein Business bekannt machen und kontinuierlich Kunden gewinnen.