Das Unternehmer Mindset: Wie du erfolgreich wirst und bleibst

Das Unternehmer Mindset: Wie du erfolgreich wirst und bleibst

Eine wichtige Sache, die Du als Unternehmer tun solltest, ist, regelmĂ€ĂŸig Dein Unternehmer Mindset auf den PrĂŒfstand zu stellen. Es ist von großer Bedeutung zu verstehen, wie Deine Einstellungen und Überzeugungen Deinen Erfolg beeinflussen können, insbesondere wenn Du bereits Unternehmer bist oder darĂŒber nachdenkst, einer zu werden. Wenn Du Dein Mindset als Unternehmer verbessern möchtest, kann ich Dir einige Tipps geben.

Was ist ein Unternehmer Mindset?

Als erfolgreicher Unternehmer ist es wichtig, ĂŒber ein starkes Unternehmer Mindset zu verfĂŒgen. Dieses Denkmuster umfasst Eigenschaften wie Selbstverantwortung, Risikobereitschaft, AgilitĂ€t und AnpassungsfĂ€higkeit. Im Gegensatz zum Angestellten Mindset, bei dem man sich auf einen sicheren Job verlĂ€sst, ĂŒbernehmen Unternehmer Verantwortung fĂŒr ihr Handeln und sind bereit, Risiken einzugehen.

 

Warum ist ein Unternehmer Mindset wichtig?

Als Unternehmer ist es von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, ein starkes Unternehmer Mindset zu haben. Dies liegt daran, dass es den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen kann. Unternehmer mĂŒssen in der Lage sein, Chancen zu erkennen, Risiken einzuschĂ€tzen und schnell zu handeln. Sie mĂŒssen immer wieder neuen Herausforderungen gegenĂŒberstehen und sich anpassen können, um im Markt zu bestehen. 

Das Unternehmer Mindset: Wie du erfolgreich wirst und bleibst

Was macht ein Unternehmer Mindset aus?

Es reicht nicht aus, als Unternehmer:in nur die richtige Marketingstrategie zu haben – das richtige Mindset ist genauso wichtig. Deine GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen können einen entscheidenden Einfluss darauf haben, wie erfolgreich Dein Unternehmen letztendlich sein wird.

#1 GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen
Deine GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen bilden das Fundament Deines Denkens und Handelns. Wenn Du fest davon ĂŒberzeugt bist, dass Du Erfolg haben wirst, dann wirst Du diesen Erfolg auch erreichen. Aber wenn Du glaubst, dass Du scheitern wirst, wird es schwierig fĂŒr Dich sein, erfolgreich zu sein. ÜberprĂŒfe daher Deine GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen regelmĂ€ĂŸig und frag Dich, ob sie Dich unterstĂŒtzen oder hemmen.

#2 Mentale FlexibilitÀt
Erfolgreiche Unternehmer haben oft den Mut, sich neuen Ideen und AnsÀtzen zu öffnen. Versuche auch Du, Dein Denken zu erweitern und Dich neuen Herausforderungen zu stellen. Sei bereit, aus Fehlern zu lernen und neue Wege zu finden, um erfolgreich zu sein.

#3 Zielorientierung
Es ist wichtig, klare Ziele fĂŒr Dein Unternehmen zu setzen und konsequent daran festzuhalten. Überlege genau, welche Schritte Du unternehmen musst, um diese Ziele zu erreichen, und entwickle eine Strategie, um diese Schritte umzusetzen.

#4 Resilienz
Erfolgreiche Unternehmer lassen sich durch RĂŒckschlĂ€ge nicht entmutigen. Stattdessen betrachten sie Herausforderungen als Chancen, um zu wachsen und sich zu verbessern. Ändere Deine Einstellung zu Misserfolgen indem aus ihnen lernst. Sei bereit, neue Wege zu gehen und Dich neuen Herausforderungen zu stellen. So wirst Du langfristig erfolgreich sein.

#5 Kommunikation
Eine klare und effektive Kommunikation ist entscheidend fĂŒr den Erfolg eines Unternehmens. Stell sicher, dass Du und Dein Team klare Ziele und Erwartungen haben und regelmĂ€ĂŸig kommunizieren, um sicherzustellen, dass alle auf dem gleichen Stand sind.

 

Wie entwickle ich ein Unternehmer Mindset?

Das Gute ist, selbst wenn Du aktuell noch kein Unternehmer Mindset hast, kannst Du eins entwickeln. Hier sind einige Möglichkeiten:

1. Mindset-Training
Du kannst Dein Mindset durch gezieltes Training Ă€ndern. Hierzu gehören Übungen wie Visualisierung, Affirmationen und positive SelbstgesprĂ€che.

2. Persönlichkeitsentwicklung
StÀrken und SchwÀchen kennen ist ein wichtiger Schritt, um ein erfolgreiches Mindset zu entwickeln. Durch Persönlichkeitsentwicklung und Reflexion kannst Du Deine StÀrken stÀrken und an Deinen SchwÀchen arbeiten.

3. Netzwerken und Mentoring
Du kannst von anderen erfolgreichen Unternehmern lernen, indem Du Dich mit ihnen vernetzt oder einen Mentor findest. Dies gibt Dir die Möglichkeit, von ihren Erfahrungen und Fehlern zu lernen.

4. Umgib Dich mit den richtigen Menschen
Du kannst Dein Mindset weiterentwickeln, indem Du Dich mit Menschen umgibst, die Dich schÀtzen und Dir helfen, Dich weiterzuentwickeln.

Ein Unternehmer Mindset ist ein Denkmuster, das erfolgreiche Unternehmer auszeichnet. Es umfasst Merkmale wie Selbstverantwortung, Risikobereitschaft, AgilitĂ€t und AnpassungsfĂ€higkeit. Im Gegensatz zum Angestellten Mindset, bei dem man sich auf den sicheren Job verlĂ€sst, ĂŒbernehmen Unternehmer Verantwortung fĂŒr ihr Handeln und sind bereit, Risiken einzugehen.

Entrepreneurial Mindset: So denken erfolgreiche Unternehmer

Erfolgreiche Unternehmer haben ein starkes Mindset, das ihnen geholfen hat, erfolgreich zu werden. Hier sind einige Best-Practice-Beispiele:

1. Elon Musk
Musk ist ein erfolgreicher Unternehmer, der durch sein Mindset viele Herausforderungen gemeistert hat. Er hat eine hohe Risikobereitschaft, ist sehr agil und hat eine starke Vision.

2. Richard Branson
Branson ist ein weiteres Beispiel fĂŒr einen erfolgreichen Unternehmer. Sein Mindset ist geprĂ€gt von Risikobereitschaft, KreativitĂ€t und Durchhaltevermögen.

3. Steve Jobs
Jobs war bekannt fĂŒr seine Vision und seinen Glauben an das, was er tat. Er war sehr fokussiert und hatte eine klare Vorstellung davon, was er erreichen wollte. Er war auch bereit, Risiken einzugehen und sich von RĂŒckschlĂ€gen nicht entmutigen zu lassen. Seine Leidenschaft und sein Selbstvertrauen waren ein wichtiger Faktor fĂŒr den Erfolg von Apple.

 

Ein Unternehmer Mindset ist wichtig, weil es den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen kann. Unternehmer mĂŒssen in der Lage sein, Chancen zu erkennen, Risiken einzuschĂ€tzen und schnell zu handeln. Sie mĂŒssen sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen und sich anpassen können, um im Markt zu bestehen.

4 Tipps zur Entwicklung eines erfolgreichen Mindsets

1. Dankbarkeit
Durch Dankbarkeit und Fokussierung auf die bereits erreichten Ziele kannst Du Dein SelbstwertgefĂŒhl kontinuierlich steigern. Du traust Dir immer mehr zu und gehst mit einer ganz anderen Energie an die Dinge ran. Deine Sicht auf Deine FĂ€higkeiten und was möglich ist verbessert sich tĂ€glich.

2. Reflexion
Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Du regelmĂ€ĂŸig Zeit einplanst, um bewusst ĂŒber Deine Ziele und Deine derzeitige Situation nachzudenken. Am einfachsten gelingt Dir das, indem Du Dir feste Zeiten – morgens und abends – dafĂŒr reservierst. Hier ein paar hilfreiche Reflexionsfragen:

– Worauf möchte ich mich heute fokussieren?
– WofĂŒr bin ich heute dankbar?
– Welche drei „guten Dinge“ sind heute passiert?
– Was habe ich heute gelernt?
– Was hĂ€tte ich heute besser machen können?

3. Fokus
Das Problem: Viele Unternehmer verzetteln sich, weil sie alles auf einmal angehen wollen. Konzentriere Dich tÀglich auf drei Dinge, die Dein GeschÀft wirklich Vorranbringen können.

4. Selbstverantwortung
Es ist einfacher, den UmstĂ€nden, den Mitarbeitern oder der Konkurrenz die Schuld zu geben. Tu das nicht! Übernehme die Verantwortung fĂŒr Deine Entscheidungen, Fehler und RĂŒckschlĂ€ge und nutze sie, um daraus zu lernen und Dich weiterzuentwickeln.

 

3 praktische Übungen, um Dein Mindset zu verbessern

1. Dankbarkeits-Tagebuch fĂŒhren
Schreib jeden Abend drei Dinge auf, fĂŒr die Du an diesem Tag dankbar bist.

Selbst der schrecklichste Tag wird etwas Positives an sich haben.

Das kann etwas Einfaches sein wie „Ich bin dankbar fĂŒr die Sonne heute“ oder „Ich bin dankbar fĂŒr das leckere Essen, das ich heute gegessen habe“. Indem Du Dich auf die positiven Dinge in Deinem Leben konzentrierst, wirst Du Dich besser fĂŒhlen und Dein Mindset wird ganz automatisch positiver.

2. Affirmationen
Affirmationen sind positive Aussagen, die Du Dir selbst sagst, um Dein Selbstbewusstsein zu stÀrken und Dein Mindset zu verbessern.

Leider sagen und denken wir oft negative Dinge ĂŒber uns, wie „Das schaffe ich nicht.“ oder „Das kann nicht gut gehen“.

Du wirst ĂŒberrascht sein, was passiert, wenn Du stattdessen mit dem Gedanken „Ich schaffe das!“ an die nĂ€chste Aufgabe herangehst.

Du könntest zum Beispiel jeden Morgen sagen: „Ich bin stark, ich bin klug, ich kann alles erreichen, was ich mir vornehme“. Indem Du diese positiven SĂ€tze wiederholst, wirst Du Dich selbst ermutigen und Dein Mindset positiv beeinflussen.

3. Komfortzone verlassen
Versuche, Dich regelmĂ€ĂŸig neuen Herausforderungen zu stellen, um Dein Mindset zu verbessern. Das kann so einfach sein wie ein neues Hobby ausprobieren oder eine neue Sprache lernen. Indem Du Dich selbst herausforderst und neue Dinge lernst, wirst Du selbstbewusster erfolgreicher.

 

4 Tipps zur Entwicklung eines Unternehmer Mindsets

Fazit

Das Unternehmer Mindset ist ein absolutes Muss fĂŒr den Erfolg als Unternehmer:in. Es beinhaltet wichtige Eigenschaften wie Selbstverantwortung, Risikobereitschaft und AgilitĂ€t.

Wenn du ein erfolgreiches Mindset entwickeln willst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie beispielsweise Mindset-Training, Persönlichkeitsentwicklung und Mentoring.

Die Erfolgsstories von anderen Unternehmern verdeutlichen, wie essenziell das Unternehmer Mindset fĂŒr den Erfolg ist.

Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, was du darĂŒber denkst – ich hoffe, der Artikel war hilfreich und inspirierend fĂŒr dich!

Marketingstrategie: 4 GrĂŒnde, woran die Umsetzung scheitert

Marketingstrategie: 4 GrĂŒnde, woran die Umsetzung scheitert

Woran die Umsetzung einer Marketingstrategie scheitern kann und warum Schwierigkeiten ein Indiz fĂŒr den beginnenden Erfolg sind.

7 Tipps, damit die Umsetzung gelingt.

 

#1 Das Ziel aus den Augen verloren – Schmerz der Transformation

Jede neue Strategie stĂ¶ĂŸt erst einmal auf Widerstand. Das ist völlig normal. Neue Strategien mĂŒssen sogar nahezu schmerzhaft sein, denn es soll ja eine Wachstumsphase initiiert werden. Das fĂ€llt nicht leicht und weckt Widerstand.

Geht die Umsetzung der Strategie zu leicht und ohne jeden Reibungsverlust, ist das sogar eher ein Zeichen dafĂŒr, dass zu klein gedacht und geplant wurde. Das zu wenig gewagt wurde.

Es hilft sich, die wesentlichen Ziele tĂ€glich sichtbar vor Augen zu fĂŒhren. Noch besser ist eine Zeitachse mit Meilensteinen. Einfach auf die Flipchart schreiben oder großformatig ausdrucken. Das hilft, die Intention im Blick zu behalten.

Wenn man weiß, wo und warum man hin will,
verliert man das Ziel nicht so schnell aus den Augen.

#2 Die Menge der Maßnahmen ist zu klein

Es braucht nicht nur Zeit, sondern auch Menge, um eine Welle zu schlagen.

Unser Nachbar ist ein begeisterter, nahezu besessener GĂ€rtner. Ich hatte immer den Eindruck, egal, was er anpflanzt, es gelingt ihm alles. Bis mir aufging, das er genauso oft scheitern wie ich. Es geht nur in der Menge unter.

Wenn eine von drei Werbemaßnahmen scheitern, ist das dramatisch. Ist es eine von 10, fĂ€llt es nicht ins Gewicht. Bei aller Vorsicht braucht es eine gewisse Menge an MarketingaktivitĂ€ten, um wirksames Marketing zu machen.

#3 Der Spirit geht verloren

Was ich auch hÀufiger bei klein- und mittelstÀndischen Unternehmen beobachte ist, das der Spirit verloren geht. Menschen kaufen von Menschen. Wenn die operativen Dienstleister wie Agenturen, Webdesigner etc. den Spirit des Unternehmens den Spirit der Produkte und Leistungen nicht erfasst haben, bleibt die Kommunikation unbelebt, seelenlos und verliert dadurch massiv an Kraft und Wirksamkeit.

Trau dich als Unternehmer, als Mensch sichtbar und erlebbar zu werden. Verstecke dich nicht hinter dem wohlgesetzten Werbe-Blabla deiner Agentur.

#4  Die falschen Dienstleister / Mitarbeiter

Gerade bei externen operativen Dienstleistern braucht man eine Zeit, bis man weiß, ob man wirklich die richtigen an der Hand hat. UnabhĂ€ngig davon, ob man mehrere einzelne Dienstleister, virtuelle Assistenten oder eine Agentur beauftragt.

Damit die Zusammenarbeit funktioniert, sollte Klarheit ĂŒber die Aufgabenstellung und Verantwortlichkeiten herrschen. Sympathie ist natĂŒrlich ebenfalls wichtig, genauso wie das VerstĂ€ndnis ĂŒber das Business, um das es geht.

Über die Freude, jemanden gefunden zu haben, der einen Arbeit abnimmt, sollte man schauen, wie es mit dem Background und den Qualifikationen ausschaut. Gerade bei virtuellen Assistenten schaut es mitunter etwas dĂŒnn aus. Das Erstellen einer eigenen Website oder die Betreuung von ein paar Social Media Profilen macht einen noch nicht zum Profi.

Bei einem aktuellen Klientenprojekt wurde zu meinem großen Erstaunen die anvisierte Zielgruppe fĂŒr die Facebook Ads mit jedem spezifischen Merkmal grĂ¶ĂŸer. Ein sicheres Indiz dafĂŒr, das man es nicht mit Profis zu tun hat.

Fazit

– Schwierigkeiten annehmen

– Intention prĂ€sent halten

– Beharrlich bleiben

– Monitoring betreiben

– Spirit weitertragen

– Viel aussĂ€en

– Passende Dienstleister finden 

Marketing Praxis Camp fĂŒr Coaches, Berater, Trainer – Dienstleister

Die geniale Kombi aus Selbstlernkurs und Einzelberatung, die Dein Business zum Fliegen bringt.

  • Nie wieder Zeit und Geld mit Werbemaßnahmen verschwenden, die an die falschen Menschen adressiert sind.
  • Nie wieder Frust durch Maßnahmen, die nichts bringen. Du weiß ganz genau, was Du tun musst, um Kunden zu gewinnen.
  • Deine Angebote verkaufen sich quasi von alleine, weil sie messerscharf auf die BedĂŒrfnisse bestimmter Kundengruppen ausgerichtet sind.
  • Endlich macht Dein Marketing seinen Job: Dein Business bekannt machen und kontinuierlich Kunden gewinnen.

5 Tipps zum Umgang mit Durststrecken

5 Tipps zum Umgang mit Durststrecken

Wie es Dir gelingt, sorgsamer mit Dir umzugehen

Durststrecken sind oft eine Zeit der Überforderung. Die kann von außen kommen oder oft genau ĂŒberfordern wir uns selber. Indem wir meinen, alles gleich sofort können zu mĂŒssen. Oder wir lassen unseren inneren Kritiker laut werden. Der uns sagt, das wir das nie schaffen. Zu blöd dazu sind. Oft genug sind wir es selber, die uns niedermachen.

5 Tipps, wie Du dauerhaft besser damit umgehen kannst.

Kennt eigentlich jeder diese Phasen, in denen scheinbar gar nichts mehr geht, wo man nicht weiterkommt und alles stagniert.

Da kommt dann der innere Kritiker und Boykotteur mit SĂ€tzen wie:

  • Das schaffe ich nie.
  • Bei allen andern funktioniert das nur, ich bin offensichtlich zu blöd.
  • Wovon soll ich denn bloß leben, wenn das auch wieder nicht funktioniert.
  • Wenn das so weiter geht, hocke ich in 3 Monaten unter der BrĂŒcke.
  • Wo soll ich anfangen?
  • Was mach ich bloß, wenn ich keine Kunden bekomme?
  • Wie soll das alles bloß funktionieren?
  • Das wird nie was!

Kennst du oder? Ist völlig normal! Gehört dazu! Wird man immer wieder haben.

Aus mir völlig unverstĂ€ndlichen GrĂŒnden denken wir immer mal wieder 


  • Das wir Dinge nicht erst lernen mĂŒssen.
  • Wir keine Fehler machen dĂŒrfen.
  • Wir gleich alles sofort können mĂŒssen.
  • Das nur wir so lange Anlaufphasen brauchen.
  • Das nur wir immer diese Schwierigkeiten haben.

Das hast sehr viel mit unserem Mindset zu tun. Damit, was wir ĂŒber uns denken und durch welche Filter wir die Welt wahrnehmen. Gerade fĂŒr SelbststĂ€ndige und Unternehmer ist das richtige Mindset entscheidend fĂŒr ihren Erfolg.

Das lerne ich nie! Hab dann aber trotzdem Laufen gelernt

Das da auf dem Foto bin ĂŒbrigens ich, also ich bei dem Versuch, Laufen zu lernen. Genauer, meine beiden Geschwister hatten den sportlichen Ehrgeiz, mir das Laufen beizubringen. Und wahrscheinlich war es fĂŒr sie auch sehr viel unterhaltsamer als fĂŒr mich. Ich selber hatte mich ja schon sehr gut mit dem Krabbeln auf allen vieren arrangiert. Das war bewĂ€hrt, funktionierte wunderbar und tat vor allem nicht weh. Was soll ich sagen, ich bin mit Hunden aufgewachsen 


So geht Wachstum
Es ist immer schwierig bis schmerzhaft die Komfortzone zu verlassen. Es ĂŒberfordert uns. Es schmerzt. Es ist alles andere als komfortabel, dort außerhalb der Komfortzone.

Egal, was immer wir anfangen, ob es nun das Laufen, das Reiten, Fliegen oder eben ein eigenes Business ist, es braucht immer: 

 

  • Ausdauer! Ausdauer und Ausdauer!
  • Eine klare Vorstellung davon, was uns das bringt.
  • Nahezu unendlich viele Fehler und RĂŒckschlĂ€ge.

Wie du Durststrecken ĂŒberwindest

1# Erfolgsjournal fĂŒhren

Ein Erfolgsjournal hilft unglaublich dabei, sich das vor Augen zu fĂŒhren, was man eben aktuell aus den Augen verloren hat: den eigenen Erfolg.

Notiere dir jeden Abend, welche Erfolge du heute hattest. Konzentriere dich dabei ausschließlich auf deine Erfolge, selbst in deinen Misserfolgen. Denn wo du heute gescheitert bist, hast du auch immer was fĂŒr die Zukunft gelernt, wenn du es zulĂ€sst.

Ein paar kurze knackige SĂ€tze oder Stichpunkte reichen völlig aus. Evernote ist hierfĂŒr ĂŒbrigens ein wunderbares Tool.
Und wenn du wieder mal von Zweifeln, Boykotteuren und inneren Kritiker nieder gemacht wirst, hilft dir das Lesen in deinem Erfolgsjournal. Garantiert!

2# RĂŒckblende

Oft sehen wir erst in der Retrospektive, was wir erreicht haben.

Wo warst du eigentlich noch vor 10 Jahren? Damit meine ich jetzt nicht dein Alibi fĂŒr einen bestimmten Tag, sondern: Wie warst du als Mensch?

  • Was waren deine Erfahrungen?
  • Was waren deine Ziele?
  • Wie hat dein Business ausgeschaut?
  • Wie hat dein Leben dein Tagesablauf ausgeschaut?
  • Wie war dein Umsatz?

Das hast du bereits alles erreicht!
Und was meinst du erst einmal, wo du erst in 10 Jahren sein wirst? Eben! Wenn du das geschafft – erschaffen – hast, schaffst du auch diese Durststrecke!

3# Rituale

Unglaublich wirkungsvoll sind auch feste Morgen- und Abendrituale. Nimmt dir jeden Morgen bewusst 3 Dinge vor, die dein Business weiterbringen.

Morgens

  • Was möchte ich heute erreiche?
  • Worauf möchte ich mich heute fokussieren?
  • Was muss geschehen, damit dieser Tag großartig wird?

Abends

  • Was habe ich heute erreicht?
  • Was lief gut?
  • Was habe ich gelernt?
  • WofĂŒr bin ich dankbar?
  • Was hĂ€tte ich anders – besser – machen können?
Das kostet dich nicht viel Zeit – nur Selbstdisziplin. Es bringt dir aber richtig was. Eine viel stĂ€rkere Konzentration auf deine Ziele und eine tĂ€gliche Positionsbestimmung. Es macht dir den Lern- und Wachstumsprozess, den du jeden Tag durchlĂ€ufst, bewusst und liefert dir gleichzeitig Stoff fĂŒr dein Erfolgsjournal.

4# LĂ€chle

Ja, das klingt jetzt vielleicht etwas trivial, aber so, wie sich alle deine Emotionen auch immer in deinem Körper widerspiegeln, kannst du dieses Systems auch umdrehen und fĂŒr dich nutzen.

Setze oder stelle dich aufrecht hin und grinse wie ein Clown von einem Ohr zu anderen. Halte das ein paar Minuten durch. Du wirst dich danach automatisch – geht wirklich gar nicht anders – sehr viel optimistischer fĂŒhlen.

 

Denn damit durchbrichst du diese emotionale AbwÀrtsspirale, in die dich deine Fokussierung auf das, was gerade nicht lÀuft, gebracht hat.

Geh dafĂŒr aber besser an einen Ort, wo du dich damit nicht zum Deppen machst. Andererseits könnte dein Grinsen natĂŒrlich auch ein wunderbarer GesprĂ€chseinstieg sein …

 

5# Welche Person möchte ich sein?

Je Àlter ich werde, desto mehr realisiere ich, dass das Erwachsen werden, doch ein lebenslanger Prozess ist.

Nur zu oft fallen wir zurĂŒck in unser Kinder-ich. Wir jammern, klagen und geben allen anderen die Schuld. Das ist zwar sehr bequem, aber auch entsetzlich unselbststĂ€ndig, denn wir geben damit die Verantwortung ab. Die Verantwortung fĂŒr unser Leben, unsere Entscheidungen und Handlungen. Die Erfolge verbuchen wir dann natĂŒrlich wieder ganz erwachsen auf unser eigenes Konto.

Alternativ stellen wir uns natĂŒrlich auch mal gerne ĂŒber die Dinge und ĂŒber die anderen. Agieren im Eltern-ich von oben herab und werten, urteilen und schimpfen. Und erteilen damit unserem inneren Kritiker die Lizenz zum Niedermachen und abwatschen. Nicht gut!

Egal, was uns begegnet und was uns misslingt, wir haben immer die Möglichkeit, selber zu entscheiden:
  • Worauf wir uns konzentrieren
    Konzentriere ich mich auf meinen Misserfolg oder sehe die die Chance zu lernen und etwas besser zu machen? Meine Entscheidung!
  • Wie wir das bewerten
    Werte ich den RĂŒckschlag als Aus fĂŒr mein Business oder suche ich aktiv nach neuen Lösungen? Meine Entscheidung!
  • Wie wir reagieren
    Regiere ich wie ein unmĂŒndiges Kind und jammere und schmeiße alles hin oder stelle ich mir die Frage, wie die beste Version meiner selbst reagieren wĂŒrde? Welche Person möchte ich sein? Meine Entscheidung!
Und egal, was uns passiert, wir haben immer absolut immer mindestens 3 Möglichkeiten.
Love it, change it or leave it

Endlich entspannt mehr Kunden gewinnen

In 7 Tagen zur Positionierung, die Kunden anzieht, wie ein Magnet!

Damit die richtigen Kunden, Deine Leistungen als Lösungen wahrnehmen, brauchst Du eine verkaufsstarke Positionierung.
In diesem Kompaktkurs fĂŒhre ich Dich Schritt fĂŒr Schritt zu einer Positionierung, die verkauft.

Nach diesem Kurs hast Du:

✓ Eine strategische Positionierung
Die meisten Positionierungen sind zu unscharf, zu austauschbar und ziehen deshalb keine Kunden an. Mit mir arbeitest du eine Positionierung aus, die dir die richtigen Kunden ins Haus holt.

✓ Ein Angebot, das verkauft
Die meisten Leistungsangebote sind zu schwammig – fĂŒr alle und niemanden. Mit deiner Positionierung richtest du deine Angebote ganz nebenbei auf deine Wunschkunden aus.

✓ Eine klare Botschaft ausformuliert
Mit meiner UnterstĂŒtzung formulierst du die Botschaft deiner Positionierung so aus, dass sich die richtigen Kunden von dir angezogen fĂŒhlen.

✓ Deine Positionierung auf einer DIN A4 Seite
Übersichtlich, kompakt und immer griffbereit. Und genau richtig, um sie bei deinen Werbemaßnahmen wie Ads, Landingpage, E-Mails, Website etc. punktgenau umzusetzen.

Bildnachweis
Glaube nicht alles was du denkst | Designed by Maike Sander
Kinderfoto | Privat by Maike Sander
Love it | Designed by Maike Sander

10 GrĂŒnde, warum du nicht ins Tun kommst

10 GrĂŒnde, warum du nicht ins Tun kommst

Alles Wissen und Können nĂŒtzt dir nichts, wenn du nicht ins Tun in die Umsetzung kommst. Eine kleine Anleitung, wie es gelingt!

Vom Perfektionismus ĂŒber die Angst vorm Scheitern bis hin zu meinem persönlichen Lieblingsfehler: Den zweiten vor den ersten Schritt machen. Es gibt viele GrĂŒnde, nicht anzufangen. Welches sind Deine?

Finde Deine GrĂŒnde und erfahren, wie Du es schaffst, ins Tun zu kommen.

 

#1 Es ist nicht perfekt

Du arbeitest und arbeitest und arbeitest und bist nie zufrieden. Wenn du wartest, bis alles perfekt ist, wirst du ewig warten, denn es wird nie perfekt sein. Trau dich.

Mach Fehler! Und arbeite mit 80 % Lösungen.

 

(mehr …)