Kundengewinnung ohne Budgetsteigerung: 4 Erfolgsstrategien für Unternehmer und Marketer

Du bist Unternehmer und Marketer und möchtest neue Kunden gewinnen, ohne dein Budget zu sprengen? In diesem Blog-Artikel zeige ich dir 4 clevere Strategien, um Kunden zu gewinnen, ohne einen Cent mehr auszugeben.

Egal, ob du ein kleines Start-up oder ein Unternehmen mit begrenzten Ressourcen hast – ich habe wertvolle Tipps parat, um dein Business voranzutreiben, ohne die Kasse zu strapazieren. Entdecke, wie du deinen Erfolg boostern kannst, ohne das Werbebudget aufzustocken.

1. Mangelnde Bekanntheit

Klingt logisch – wird aber in der Praxis gerne unterschätzt, weil man in seiner eigenen kleinen Blase festhängt.

Wenn zu wenige potenzielle Kunden von der Existenz deines Unternehmens wissen, sind die Chancen, neue Kunden zu gewinnen, extrem niedrig.

1.1 Die 5 häufigsten Fehler, die bei der Bekanntmachung gemacht werden:

1. Keine klare Positionierung
Eine klare Positionierung ist unerlässlich, um dein Unternehmen von der Masse der Konkurrenz abzuheben. Die Positionierung zeigt den Kunden klar, was du tust und was dich von den anderen unterscheidet.

→ Die Positionierung beantwortet die Frage: Warum sollten Kunden bei dir kaufen?

2. Fehlende Zielgruppenansprache
Ohne das Wissen über die Zielgruppe ist effektives Marketing schwierig. Als Unternehmer solltest du deine Zielgruppe genau kennen. Nur so kannst du die besten Kanäle identifizieren, um die Menschen zu erreichen, die an deinen Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.

 So erstellst du detaillierte Buyer-Persona-Profile in 5 Schritten

3. Schlechte Online-Präsenz
Eine gute Online-Präsenz ist von entscheidender Bedeutung, um potenzielle Kunden zu erreichen. Eine veraltete Website oder schlechte Social-Media-Profile können das Image des Unternehmens negativ beeinflussen und das Vertrauen der Kunden beeinträchtigen.

4. Fehlende Kontinuität
Der Aufbau von Bekanntheit erfordert Kontinuität. Als Unternehmer solltest du regelmäßig Marketing- und Werbeaktionen durchführen, um im Gedächtnis der Zielgruppe zu bleiben und deine Marke zu etablieren.

5. Keine messbaren Ziele
Als Unternehmer solltest du messbare Ziele setzen, um den Erfolg deiner Marketingmaßnahmen zu bewerten und zu optimieren. Ohne messbare Ziele wird es schwierig sein, den ROI (Return on Investment) zu bestimmen und zu entscheiden, wo du in Zukunft investieren solltest.

→ Ziele SMART setzen: spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert.

1.2 So viel Bekanntheit brauchst du

Wie viel Bekanntheit brauchst du als kleines oder mittelständisches Unternehmen oder Solounternehmer wirklich?

Die entscheidenden Fragen dazu sind:

  • Wie viele Menschen erfahren jeden Monat von deinem Unternehmen?
  • Und wie viele davon sind wirklich potenzielle Kunden?

Richtig deutlich wird das, wenn man die Bekanntheit in Zahlen abbildet.

100 neue Kontakte
50 % potenzielle Kunden
2 % Konvertierungsrate

= 1 Neukunde

1.000 neue Kontakte
50 % potenzielle Kunden
2 % Konvertierungsrate

= 10 Neukunden

 

An diesen beiden Hebeln kannst du ansetzen:

1. Bei der Reichweite, also der Anzahl der Menschen, die von deinen Unternehmen erfahren.

2. Und bei der Qualität, der Kundenkontakte.

Es gibt keine Allgemein gültige Konvertierungsrate. Je nach Kanal, Branche und Geschäftsbeziehung (Business-to-Customer oder Business-to-Business) geht man von 1 – 20 % aus.

Ob die Bekanntheit reicht, hängt vom durchschnittlichen Umsatz pro Kunde ab. Beträgt sie 1 Mio. ist natürlich wunderbar – sind es nur 200 €, werden auch 10 Neukunden pro Monat nicht reichen.

Entscheidender als die Größe der Reichweite ist die Bekanntheit bei den relevanten Zielgruppen.


Umsatz pro Kunde bei 1 Neukunden:

1 Mio. €
10.000 €
1.000 €
200 €
50€

Umsatz pro Kunde bei 10 Neukunden:

10 Mio. €
100.000 €
10.000 €
2.000 €
500€

Je geringer dein Durchschnittlicher Umsatz pro Kunde ist, desto mehr Kunden brauchst du pro Monat.

5 Spickzettel für Positionierungen, die verkaufen

Egal, ob Du gerade erst anfängst oder schon lange im Geschäft bist – mein Spickzettel wird Dir helfen, Deine Positionierung zu verbessern und mehr Kunden anzuziehen.

✅ Positioniere Dich über Wissen, Zielgruppen und Problemlösungen.

✅ Richte Deine Angebote auf Deine Wunschkunden aus.

✅ Fasse alles in einen verkaufsstarken Satz zusammen.

5 Spickzettel für Positionierungen, die verkaufen

1.3 Kalte und warme Kontakte

Du hast vielleicht schon mal von Kaltakquise oder kaltem Traffic gehört, damit ist nichts anderes gemeint, als das es sich um einen Erstkontakt handelt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden direkt beim ersten Kontakt kaufen ist verschwindend gering, denn sie kennen dich nicht und konnten noch keine positiven Erfahrungen machen und haben deshalb auch kein Vertrauen. Deshalb investieren Konzerne Millionenbudgets, um ihre Produkte und ihre Marke bekannt zu machen.

Erstkontakt = Unbekannt + keine Erfahrungen = kein Vertrauen!

1.4 Drei bewährte Methoden, um Vertrauen aufzubauen

1. Expertise zeigen
Durch Fachartikel, How-to-Anleitungen, Whitepaper etc. Das Medium – Text, Video, Audio hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab. Im besten ausprobieren und die Ergebnisse auswerten.

2. Freebie
Kostenlose Leistungsproben, wie Ratgeber, Checklisten, Webinare etc., die ein brennendes Problem der Zielgruppe schnell lösen.

3. Anzeigen

Es muss ja nicht gleich ein Fernsehspot sein. Bewährt hat sich die Schaltung von Ads bei Facebook, Google etc., die ein Freebie oder Blogartikel bewerben, damit Kunden dich kennenlernen und Vertrauen aufbauen.

2. Austauschbarkeit – keine Positionierung

Wenn dein Unternehmen mit seinen Leistungen und Produkten auf die Kunden genauso wirkt, wie das deiner Konkurrenz, bleiben deinen Kunden nur 2 Entscheidungskriterien: Bekanntheit und Preis. Kannst du bei keinem punkten – verlierst du Kunden.

 

2.1 Die 3 häufigsten Fehler, die bei der Positionierung gemacht werden

 

🚫 Fehler #1:
Du hast keine klare Zielgruppe im Blick. Wenn du versuchst, alle anzusprechen, wirst du am Ende niemanden richtig erreichen. Also überlege dir genau, wer deine idealen Kunden sind und richte dein Angebot an sie aus.

🚫 Fehler #2:
Du fokussierst dich zu sehr auf dein Produkt oder deine Dienstleistung anstatt auf den Nutzen für deine Kunden. Denke immer daran, dass es letztendlich darum geht, den Bedürfnissen deiner Zielgruppe gerecht zu werden und ihre Probleme zu lösen.

🚫 Fehler #3:
Du unterscheidest dich nicht von deinen Konkurrenten und bist nicht einzigartig genug. Finde heraus, was dich von anderen abhebt und betone das in deiner Positionierung. Sei mutig und geh deinen eigenen Weg!

 

2.2 Wie du deine Positionierung optimieren kannst

Zugegeben, die Arbeit an der eigenen Positionierung ist nicht einfach und braucht Zeit. In meinem Kompaktkurs „Dein Business endlich einzigartig. Wie du zum Kundenmagneten wirst“, habe ich für dich mein Know-how und meine Erfahrungen aus den letzten 10 Jahren zusammengefasst. Damit kannst du innerhalb von nur 7 Tagen eine solide Positionierung erarbeiten, die dein Business zum Kundenmagneten macht. Es ist ein Selbstlernkurs, d. h. du arbeitest wann und wo du willst und in deinem Tempo.

Der Kurs kostet nur 129 €. Die Inhalte stehen dir lebenslang zur Verfügung. Falls du feststeckst oder abschließend auf meine Marketingexpertise zugreifen möchtest, kannst du ganz einfach einem Marketing-Booster über eine oder zwei Stunden dazu buchen. Einfacher, schneller und kostengünstiger kommst du nicht an eine professionelle Positionierung.

→ Praxisbeispiele Positionierung: Inspiration für KMU & Solopreneure

3. Unzureichende Marketingstrategie – kein Plan

Der Klassiker, gerade bei klein- und mittelständischen Unternehmen. Dabei macht die Strategie – das planvolle Vorgehen – den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg.

Die Harvard Universität hat in einer Langzeitstudie gezeigt, wie wichtig die schriftliche Fixierung der Ziele ist. Absolventen, die sich konkrete Ziele gesetzt und schriftlich fixiert haben, verdienen im Schnitt zehnmal so viel, wie die ohne Ziele.

Die Umsetzung von Werbemaßnahmen zu beginnen ohne überhaupt einen Plan zu besitzen bedeutet von vornherein die Niederlage.

Reziprozität: Das Prinzip der Wechselseitigkeit.
 Sich verpflichtet fühlen, weil man ein Geschenk (Unterstützung) angenommen hat.

3.1 Die 3 häufigsten Fehler, die bei der Marketingstrategie gemacht werden

Unzureichende Marktanalyse

Um zu verstehen, wie sich der Markt entwickelt und wie deine Branche tickt, brauchst du unbedingt eine Marktanalyse. Denn nur, wenn du weißt, was die Marktregeln sind, kannst du sie brechen und dir so extrem wirkungsvolle Wettbewerbsvorteile sichern.

Unklare Zielsetzung
Ziele kann man nur erreichen, wenn man sie hat. Wichtig dabei ist es sich SMARTe Ziele zu setzen, also solche, die spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminiert sind.

Mangelnde Flexibilität
Egal wie gut eine Marketingstrategie ist, sie trifft immer auf eine Realität, die man nicht hundertprozentig vorhersagen oder kontrollieren kann. Es macht also wenig Sinn der erarbeitenden Strategie sklavisch zu folgen.

3.2 Wie du deine Marketingstrategie optimieren kannst

Marktanalyse
Das beste Mittel gegen böse Überraschungen wie Mindestlohn, branchenfremde Wettbewerber und wegfallende Zuschüsse ist die Marktanalyse.

Du kannst Marktentwicklungen nicht kontrollieren, aber sie zeichnen sich im Vorfeld ab. Um langfristig am Markt erfolgreich zu sein, braucht es eine übergreifende Strategie. Einen Plan B, falls es eben nicht immer so weiter geht wie bisher. Ein wichtiger Bestandteil jeder Strategie ist die Marktanalyse.

 Mehr Unabhängigkeit von Marktentwicklungen

Wettbewerbsanalyse
Du stehst mit deiner Dienstleistung ja nicht alleine da. Und es hilft dir nichts, die Angebote und Leistungen deiner Konkurrenz zu ignorieren oder auszublenden. Deine Kunden tun es auch nicht! Deine Kunden schauen sich deine Konkurrenz intensiv an. Und du solltest es deshalb auch tun. Eine Wettbewerbsanalyse ist dafür die beste Methode.

Die Analyse deiner Wettbewerber hilft dir dabei:

  • Risiken frühzeitig zu erkennen.
  • Deine Leistungspakete zu optimieren.
  • Den Mehrwert deiner Leistungen zu erhöhen.
  • Wachstumschancen zu erkennen.

 Wettbewerbsanalyse: So analysierst du deine Konkurrenz
und erkennst Marktrisiken rechtzeitig

Eine wirkungsvolle Marketingstrategie legt nicht nur konkrete Ziele fest, sondern bildet den Plan ab, wie diese Ziele möglichst schnell und kostengünstig erreicht werden können.

4. Falsche Zielgruppe

Die eigenen Zielgruppen nicht genau genug zu kennen ist ein schwerwiegender Fehler. Ein Fehler, der Kunden kostet und Budget.

 

4.1 Die 3 größten Fehler, die in puncto Zielgruppe gemacht werden

Stereotypen: 

Die Zielgruppen auf stereotype Merkmale wie demographische Merkmale zu reduzieren ist eine große Versuchung für jeden Unternehmer. Es ist am leichtesten und am schnellsten gemacht – aber auch am wenigsten effektiv.

Menschen nach Kategorien wie Alter, Geschlecht, Nationalität oder Einkommen zu kategorisieren, greift viel zu kurz. Wichtiger sind Lebensweise, Bedürfnisse und Vorlieben, weil sie darüber entscheiden, welche Dienstleistung oder Produkt von der Kundengruppe gebraucht und damit gekauft werden.

Unspezifische Zielgruppen:
Dieser Fehler passiert leicht bei zu vielen Zielgruppen. Es ist wichtig ausreichend große und klar gegeneinander abgegrenzte Zielgruppen zu bilden, damit die einzelnen Maßnahmen – von der Produktentwicklung, über die Preisstrategie bis hin zu den konkreten Werbemaßnahmen – ihr volles Wirkpotential entfalten können.

Die einzelnen Zielgruppen sollten sich anhand von Kriterien, wie Interessen, Informationswege, Kaufkraft etc. klar voneinander abgrenzen, damit die richtigen Produkte zur richtigen Zeit angeboten werden können.

Zu kleine Zielgruppe:
Es ist ebenfalls fatal, wenn die Zielgruppen zu spezifisch und zu klein gewählt werden. Damit wird das eigene Wachstum ausgebremst und die Zeit, Energie und das Budget, das in die Zielgruppenerstellung und Entwicklung von Maßnahmen zur direkten Zielgruppenansprache investiert wurden, sind mittel- bis langfristig verschwendet.

→ So erstellst du detaillierte Buyer-Persona-Profile in 5 Schritten

Ohne Positionierung kein Marketingerfolg!

Ich bin sicher, das mein Blogartikel dir bereits viele wertvolle Impulse gegeben hat. Was denke ich auch deutlich geworden ist, ist das die Positionierung eine Schlüsselfunktion einnimmt, wenn es um deinen Marketingerfolg geht.

Ich bin sicher, das mein Blogartikel dir bereits viele wertvolle Impulse gegeben hat. Was denke ich auch deutlich geworden ist, ist das die Positionierung eine Schlüsselfunktion einnimmt, wenn es um deinen Marketingerfolg geht.

Ohne Positionierung kein Marketingerfolg!

Buyer Persona Profile einfach in 5 Schritten erstellen

Buyer Persona Profile einfach in 5 Schritten erstellen

Es ist essenziell, dass Unternehmen ihre Zielgruppen heutzutage genau kennen und verstehen. Nur so können sie Angebote gezielt an diejenigen Menschen richten, die daran interessiert sind.

Eine bewährte Methode, um die Zielgruppe besser kennenzulernen, ist die Erstellung von sogenannten „Buyer Persona Profilen“. In diesem Artikel erkläre ich, was genau sich hinter diesem Konzept verbirgt und wie du deine eigenen Buyer Personas erstellen kannst. Darüber hinaus teile ich mit dir vier Praxisbeispiele und eine 5-Schritte-Anleitung zur Erstellung von Buyer Personas.

mehr lesen
Sales Funnel erstellen, die effektiv Kunden gewinnen

Sales Funnel erstellen, die effektiv Kunden gewinnen

Leads generieren, ist das eine. Leads in zahlende Kunden umwandeln ist das andere.

Ein effektiver Sales Funnel ist die Grundlage für jeden B2B-Verkaufsprozess. Er hilft dir dabei, Leads zu generieren, zu qualifizieren und zu konvertieren.

In diesem Artikel erfährst du, wie du in 7 Schritten einen Sales Funnel erstellst, der deine Conversion-Rate maximiert und deinen Umsatz steigert.

mehr lesen