Das Unternehmer Mindset: Wie du erfolgreich wirst und bleibst

Das Unternehmer Mindset: Wie du erfolgreich wirst und bleibst

Eine wichtige Sache, die Du als Unternehmer tun solltest, ist, regelmĂ€ĂŸig Dein Unternehmer Mindset auf den PrĂŒfstand zu stellen. Es ist von großer Bedeutung zu verstehen, wie Deine Einstellungen und Überzeugungen Deinen Erfolg beeinflussen können, insbesondere wenn Du bereits Unternehmer bist oder darĂŒber nachdenkst, einer zu werden. Wenn Du Dein Mindset als Unternehmer verbessern möchtest, kann ich Dir einige Tipps geben.

Was ist ein Unternehmer Mindset?

Als erfolgreicher Unternehmer ist es wichtig, ĂŒber ein starkes Unternehmer Mindset zu verfĂŒgen. Dieses Denkmuster umfasst Eigenschaften wie Selbstverantwortung, Risikobereitschaft, AgilitĂ€t und AnpassungsfĂ€higkeit. Im Gegensatz zum Angestellten Mindset, bei dem man sich auf einen sicheren Job verlĂ€sst, ĂŒbernehmen Unternehmer Verantwortung fĂŒr ihr Handeln und sind bereit, Risiken einzugehen.

 

Warum ist ein Unternehmer Mindset wichtig?

Als Unternehmer ist es von grĂ¶ĂŸter Bedeutung, ein starkes Unternehmer Mindset zu haben. Dies liegt daran, dass es den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen kann. Unternehmer mĂŒssen in der Lage sein, Chancen zu erkennen, Risiken einzuschĂ€tzen und schnell zu handeln. Sie mĂŒssen immer wieder neuen Herausforderungen gegenĂŒberstehen und sich anpassen können, um im Markt zu bestehen. 

Das Unternehmer Mindset: Wie du erfolgreich wirst und bleibst

Was macht ein Unternehmer Mindset aus?

Es reicht nicht aus, als Unternehmer:in nur die richtige Marketingstrategie zu haben – das richtige Mindset ist genauso wichtig. Deine GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen können einen entscheidenden Einfluss darauf haben, wie erfolgreich Dein Unternehmen letztendlich sein wird.

#1 GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen
Deine GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen bilden das Fundament Deines Denkens und Handelns. Wenn Du fest davon ĂŒberzeugt bist, dass Du Erfolg haben wirst, dann wirst Du diesen Erfolg auch erreichen. Aber wenn Du glaubst, dass Du scheitern wirst, wird es schwierig fĂŒr Dich sein, erfolgreich zu sein. ÜberprĂŒfe daher Deine GlaubenssĂ€tze und Überzeugungen regelmĂ€ĂŸig und frag Dich, ob sie Dich unterstĂŒtzen oder hemmen.

#2 Mentale FlexibilitÀt
Erfolgreiche Unternehmer haben oft den Mut, sich neuen Ideen und AnsÀtzen zu öffnen. Versuche auch Du, Dein Denken zu erweitern und Dich neuen Herausforderungen zu stellen. Sei bereit, aus Fehlern zu lernen und neue Wege zu finden, um erfolgreich zu sein.

#3 Zielorientierung
Es ist wichtig, klare Ziele fĂŒr Dein Unternehmen zu setzen und konsequent daran festzuhalten. Überlege genau, welche Schritte Du unternehmen musst, um diese Ziele zu erreichen, und entwickle eine Strategie, um diese Schritte umzusetzen.

#4 Resilienz
Erfolgreiche Unternehmer lassen sich durch RĂŒckschlĂ€ge nicht entmutigen. Stattdessen betrachten sie Herausforderungen als Chancen, um zu wachsen und sich zu verbessern. Ändere Deine Einstellung zu Misserfolgen indem aus ihnen lernst. Sei bereit, neue Wege zu gehen und Dich neuen Herausforderungen zu stellen. So wirst Du langfristig erfolgreich sein.

#5 Kommunikation
Eine klare und effektive Kommunikation ist entscheidend fĂŒr den Erfolg eines Unternehmens. Stell sicher, dass Du und Dein Team klare Ziele und Erwartungen haben und regelmĂ€ĂŸig kommunizieren, um sicherzustellen, dass alle auf dem gleichen Stand sind.

 

Wie entwickle ich ein Unternehmer Mindset?

Das Gute ist, selbst wenn Du aktuell noch kein Unternehmer Mindset hast, kannst Du eins entwickeln. Hier sind einige Möglichkeiten:

1. Mindset-Training
Du kannst Dein Mindset durch gezieltes Training Ă€ndern. Hierzu gehören Übungen wie Visualisierung, Affirmationen und positive SelbstgesprĂ€che.

2. Persönlichkeitsentwicklung
StÀrken und SchwÀchen kennen ist ein wichtiger Schritt, um ein erfolgreiches Mindset zu entwickeln. Durch Persönlichkeitsentwicklung und Reflexion kannst Du Deine StÀrken stÀrken und an Deinen SchwÀchen arbeiten.

3. Netzwerken und Mentoring
Du kannst von anderen erfolgreichen Unternehmern lernen, indem Du Dich mit ihnen vernetzt oder einen Mentor findest. Dies gibt Dir die Möglichkeit, von ihren Erfahrungen und Fehlern zu lernen.

4. Umgib Dich mit den richtigen Menschen
Du kannst Dein Mindset weiterentwickeln, indem Du Dich mit Menschen umgibst, die Dich schÀtzen und Dir helfen, Dich weiterzuentwickeln.

Ein Unternehmer Mindset ist ein Denkmuster, das erfolgreiche Unternehmer auszeichnet. Es umfasst Merkmale wie Selbstverantwortung, Risikobereitschaft, AgilitĂ€t und AnpassungsfĂ€higkeit. Im Gegensatz zum Angestellten Mindset, bei dem man sich auf den sicheren Job verlĂ€sst, ĂŒbernehmen Unternehmer Verantwortung fĂŒr ihr Handeln und sind bereit, Risiken einzugehen.

Entrepreneurial Mindset: So denken erfolgreiche Unternehmer

Erfolgreiche Unternehmer haben ein starkes Mindset, das ihnen geholfen hat, erfolgreich zu werden. Hier sind einige Best-Practice-Beispiele:

1. Elon Musk
Musk ist ein erfolgreicher Unternehmer, der durch sein Mindset viele Herausforderungen gemeistert hat. Er hat eine hohe Risikobereitschaft, ist sehr agil und hat eine starke Vision.

2. Richard Branson
Branson ist ein weiteres Beispiel fĂŒr einen erfolgreichen Unternehmer. Sein Mindset ist geprĂ€gt von Risikobereitschaft, KreativitĂ€t und Durchhaltevermögen.

3. Steve Jobs
Jobs war bekannt fĂŒr seine Vision und seinen Glauben an das, was er tat. Er war sehr fokussiert und hatte eine klare Vorstellung davon, was er erreichen wollte. Er war auch bereit, Risiken einzugehen und sich von RĂŒckschlĂ€gen nicht entmutigen zu lassen. Seine Leidenschaft und sein Selbstvertrauen waren ein wichtiger Faktor fĂŒr den Erfolg von Apple.

 

Ein Unternehmer Mindset ist wichtig, weil es den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen kann. Unternehmer mĂŒssen in der Lage sein, Chancen zu erkennen, Risiken einzuschĂ€tzen und schnell zu handeln. Sie mĂŒssen sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen und sich anpassen können, um im Markt zu bestehen.

4 Tipps zur Entwicklung eines erfolgreichen Mindsets

1. Dankbarkeit
Durch Dankbarkeit und Fokussierung auf die bereits erreichten Ziele kannst Du Dein SelbstwertgefĂŒhl kontinuierlich steigern. Du traust Dir immer mehr zu und gehst mit einer ganz anderen Energie an die Dinge ran. Deine Sicht auf Deine FĂ€higkeiten und was möglich ist verbessert sich tĂ€glich.

2. Reflexion
Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Du regelmĂ€ĂŸig Zeit einplanst, um bewusst ĂŒber Deine Ziele und Deine derzeitige Situation nachzudenken. Am einfachsten gelingt Dir das, indem Du Dir feste Zeiten – morgens und abends – dafĂŒr reservierst. Hier ein paar hilfreiche Reflexionsfragen:

– Worauf möchte ich mich heute fokussieren?
– WofĂŒr bin ich heute dankbar?
– Welche drei „guten Dinge“ sind heute passiert?
– Was habe ich heute gelernt?
– Was hĂ€tte ich heute besser machen können?

3. Fokus
Das Problem: Viele Unternehmer verzetteln sich, weil sie alles auf einmal angehen wollen. Konzentriere Dich tÀglich auf drei Dinge, die Dein GeschÀft wirklich Vorranbringen können.

4. Selbstverantwortung
Es ist einfacher, den UmstĂ€nden, den Mitarbeitern oder der Konkurrenz die Schuld zu geben. Tu das nicht! Übernehme die Verantwortung fĂŒr Deine Entscheidungen, Fehler und RĂŒckschlĂ€ge und nutze sie, um daraus zu lernen und Dich weiterzuentwickeln.

 

3 praktische Übungen, um Dein Mindset zu verbessern

1. Dankbarkeits-Tagebuch fĂŒhren
Schreib jeden Abend drei Dinge auf, fĂŒr die Du an diesem Tag dankbar bist.

Selbst der schrecklichste Tag wird etwas Positives an sich haben.

Das kann etwas Einfaches sein wie „Ich bin dankbar fĂŒr die Sonne heute“ oder „Ich bin dankbar fĂŒr das leckere Essen, das ich heute gegessen habe“. Indem Du Dich auf die positiven Dinge in Deinem Leben konzentrierst, wirst Du Dich besser fĂŒhlen und Dein Mindset wird ganz automatisch positiver.

2. Affirmationen
Affirmationen sind positive Aussagen, die Du Dir selbst sagst, um Dein Selbstbewusstsein zu stÀrken und Dein Mindset zu verbessern.

Leider sagen und denken wir oft negative Dinge ĂŒber uns, wie „Das schaffe ich nicht.“ oder „Das kann nicht gut gehen“.

Du wirst ĂŒberrascht sein, was passiert, wenn Du stattdessen mit dem Gedanken „Ich schaffe das!“ an die nĂ€chste Aufgabe herangehst.

Du könntest zum Beispiel jeden Morgen sagen: „Ich bin stark, ich bin klug, ich kann alles erreichen, was ich mir vornehme“. Indem Du diese positiven SĂ€tze wiederholst, wirst Du Dich selbst ermutigen und Dein Mindset positiv beeinflussen.

3. Komfortzone verlassen
Versuche, Dich regelmĂ€ĂŸig neuen Herausforderungen zu stellen, um Dein Mindset zu verbessern. Das kann so einfach sein wie ein neues Hobby ausprobieren oder eine neue Sprache lernen. Indem Du Dich selbst herausforderst und neue Dinge lernst, wirst Du selbstbewusster erfolgreicher.

 

4 Tipps zur Entwicklung eines Unternehmer Mindsets

Fazit

Das Unternehmer Mindset ist ein absolutes Muss fĂŒr den Erfolg als Unternehmer:in. Es beinhaltet wichtige Eigenschaften wie Selbstverantwortung, Risikobereitschaft und AgilitĂ€t.

Wenn du ein erfolgreiches Mindset entwickeln willst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie beispielsweise Mindset-Training, Persönlichkeitsentwicklung und Mentoring.

Die Erfolgsstories von anderen Unternehmern verdeutlichen, wie essenziell das Unternehmer Mindset fĂŒr den Erfolg ist.

Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, was du darĂŒber denkst – ich hoffe, der Artikel war hilfreich und inspirierend fĂŒr dich!

5 Marketingfehler, die du als Berater unbedingt vermeiden solltest

5 Marketingfehler, die du als Berater unbedingt vermeiden solltest

Verkaufst du dich vielleicht immer noch ĂŒber deine Methoden und deine Tools, statt ĂŒber die Ergebnisse? Oder gleicht dein Angebot einem unĂŒbersichtlichen Bauchladen?

Du bist ein erfahrener und richtig guter Berater, hast aber immer wieder Probleme, Neukunden zu finden? Dann machst du vielleicht auch einen der folgenden Fehler.

#1 Methoden verkaufen

Du bist zu recht stolz auf dein Methodenwissen und deine Qualifikationen – nur das ist leider nicht das, was deine Kunden suchen.

Sicher, deine Kunden suchen einen Spezialisten bzw. Experten zur Lösung ihres Problems, aber sie suchen in erster Linie eine Lösung. Eine Erlösung von ihrem Schmerz oder die ErfĂŒllung ihres Traums, ihres Wunsches.

Mögliche Schmerzen sind:

  • Kosten sind zu hoch (Produktion, Marketing, Mitarbeiter etc.)
  • Zeitmangel
  • hohe Mitarbeiterfluktuation
  • zu wenig Umsatz / Gewinn
  • AuftrĂ€ge sind zu wenig
  • etc.

Mögliche WĂŒnsche sind:

  • Höhere Gewinne
  • Potenzial besser ausschöpfen.
  • Gutes Betriebsklima
  • Die besten Mitarbeiter langfristig binden.
  • Mehr Kunden
  • Mehr AuftrĂ€ge
  • etc.

Verkaufe also nicht ĂŒber deine Methoden, denn die sind nicht nur völlig austauschbar, sondern sie machen dich auch vergleichbar. Vergleichbar wie Benzinpreise. Getankt wird, wo es am billigsten ist.

Bei Wohnungen wird zwar auch die Quadratmeteranzahl verglichen, aber in der Regel verkauft sich eine Wohnung nicht ĂŒber die Quadratmeter, sondern ĂŒber die Eigenschaften. Der Seeblick schlĂ€gt die Quadratmeter. Und die Lösung des Kundenschmerzes oder die Realisierung seines Wunsches schlĂ€gt die Methoden.

Verkaufe nicht deine Zeit – verkaufe Ergebnisse und Lösungen.

Mein Tipp
Konzentriere dich bei der Formulierung deiner Leistungen, deines Angebots auf das Ergebnis, dass du mit deiner Leistung erzielst.

#2 Unspezifische Zielgruppe

Dein Angebot hilft eigentlich allen weiter? Das mag – vielleicht – sogar stimmen, aber so erreichst du nicht alle, sondern keinen. Denn niemand fĂŒhlt sich durch ein Angebot, das fĂŒr alle passt, angesprochen. Besonders wir EuropĂ€er sind sehr stolz auf unsere IndividualitĂ€t, also möchten wir auch individuell angesprochen werden.

Solange du dein Angebot nicht klar auf bestimmte Zielgruppen fokussierst, ist nicht nur deine Kommunikation unspezifisch, sondern du treibst so auch deine Werbeausgaben kĂŒnstlich in die Höhe.

Das heutige Überangebot an Information zwingt dazu, stark zu selektieren. Die Aufmerksamkeitsspanne ist in den letzten Jahren drastisch gesunken. Dir bleiben also nur wenige Sekunden, um potenzielle Klienten davon zu ĂŒberzeugen, dass du der richtige fĂŒr sie bist. Und das schaffst du nur durch eine zielgerichtete Ansprache.

Biete also deine Leistung nicht allen Unternehmen einer bestimmten Branche an, sondern spezialisiere dich innerhalb der Branche weiter, beispielsweise auf bestimmte:

  • Produktionsprozesse
  • Mitarbeiterkonstellationen
  • Standorte
  • Lebenszyklusphasen
  • Verfahren
  • etc.

Mehr ĂŒber Zielgruppen erfĂ€hrst du in dem Artikel „Buyer Personas in 5 Stepps erstellen„.

Mein Tipp:
Konzentriere dich auf 1-3 Zielgruppen. Dadurch wird deine Kommunikation klarer und du kannst sehr viel besser targetieren, sprich dein Marketing wird steuerbar.

  • FĂŒr wen ist deine Leistung relevant?
  • Wer profitiert von deiner Leistung am meisten?
  • Bei wem kannst du am meisten bewirken?

Das Konzept der Buyer Personas hilft dir dabei, dich stÀrker auf bestimmte Zielgruppen zu fokussieren und vor allem um ihre Merkmale sauber auszuarbeiten.

#3 Kopieren & Nachmachen

Das Kopieren oder Nachmachen eines anderen, meist bekannteren und grĂ¶ĂŸeren Beratungsunternehmens wird immer wieder gerne genommen. Bringt dir aber nichts. Im Gegenteil, es schadet dir sogar!

Das Beraterbusiness ist ein Peoples Business. Gerade als Soloberater ist es deine Persönlichkeit, die verkauft. Die vertrauensvolle, enge Zusammenarbeit ist die Basis jeder Beratung. Wie sollen aber potenzielle Klienten Vertrauen zu dir aufbauen, wenn du nicht sichtbar wirst? Dich hinter der Fassade anonymer ProfessionalitÀt versteckst?

Wenn du nicht sichtbar – nicht erlebbar bist auf deiner Website, in deinen Fachartikel, Interviews etc. wird es dir nicht gelingen, Kunden erfolgreich anzusprechen. Sie zu berĂŒhren.

Trau dich deinen eigenen Weg zu gehen. Finde heraus, was deine Klienten an dir schĂ€tzen und kommuniziere es auf all deinen KanĂ€len nach außen. Nur so gewinnt deine gesamte Kommunikation an Kraft und AuthentizitĂ€t und damit an Wirkung.

Warum du andere niemals kopieren solltest – never ever!

Mein Tipp:
Kontrolliere deine gesamte Kommunikation auf AuthentizitÀt.

  • Bist du erlebbar?
  • Bekommen fremde Menschen einen realistischen Eindruck von dir?
  • FĂŒhlst du dich wohl bei dem, was du tust?

#4 Beratersprech oder Topic is tricky, wie languagen wir das?

Gerade Berater haben eine gewisse Neigung dazu, sich hinter gĂ€ngigen Buzzwords und Bullshit Deutsch zu verstecken. Und es gibt sicher immer noch Menschen, die sich dadurch beeindrucken lassen. Das Problem dabei ist nur – sie sterben aus. Nicht die Menschen, die sich hinter inhaltsleerem, völlig austauschbarem Geschwafel verstecken, sondern die, die so etwas wirklich beeindruckt.

Denke also bitte immer daran, dass es bei deinem Text deiner Sprache um Kommunikation zwischen Menschen geht. Und je verstĂ€ndlicher und berĂŒhrender du kommunizierst, desto mehr Interesse wirst du generieren. Verstecke dich nicht hinter unverstĂ€ndlichem Beratersprech – sage so klar, wie es dir möglich ist, worum es bei dir und deinen Leistungen geht, was du bewirkst und fĂŒr wen das richtig interessant ist.

Die Texte auf deiner Website oder deinem Angebot sind schließlich keine Dissertation. Vermeide lange SchachtelsĂ€tze, die man dreimal lesen muss, um sie zu verstehen. Versuche nicht alle möglichen Optionen in einem Satz zu erschlagen. Kommuniziere ehrlich, offen, verstĂ€ndlich und vor allem auf Augenhöhe.

Mein Tipp:
Jage die Texte deiner Website etc. einfach mal durch das
BlablaMeter

Dieser Blogartikel hat ĂŒbrigens einen Bullshit-Index von 0.21.

#5 Bauchladen

Auffallend viele Berater betreiben regelrechte BauchlĂ€den. Sie versuchen sich möglichst breit aufzustellen. Nach dem Motto irgendwas wird schon fĂŒr den potenziellen Klienten dabei sein. Irgendetwas wird er schon brauchen können.
Im Ergebnis fehlt es an PrĂ€zision – am Fokus. Das Angebot wird durch die Bauchladen-MentalitĂ€t zu unscharf, nicht wirklich greifbar und dadurch fĂŒhlen sich nur wenige Menschen angesprochen.

Das Leistungsangebot resultiert aus der Positionierung. Die Positionierung verhilft dir dabei, dich auf bestimmte Leistung fĂŒr bestimmte Zielgruppen zu fokussieren. Fokussierst du dich nicht, verliert dein Marketing an Steuerung, denn deine Kommunikation kann nur noch nach dem Gießkannenprinzip erfolgen.

Wenn du mit deinem Auto versehentlich einen Radfahrer angefahren hast, welchen Rechtsanwalt möchtest du? Den, der Vertrags- und Familienrecht macht oder den, der sich auf Verkehrsrecht spezialisiert hat? Keine Frage, oder? Eben! Und da deine potenziellen Klienten Ă€hnlich denken, weißt du jetzt, dass du deinen Bauchladen entrĂŒmpeln musst.

Positioniere dich ĂŒber:

  • Wissen (Branchen, Verfahren, Lebenszyklusphase etc.)
  • Zielgruppen
  • Problemlösungen
Eine saubere Positionierung kostet etwas Überwindung und fĂŒhlt sich wie eine EinschrĂ€nkung an, aber es hilft dir, klarer und fokussierter in deiner PrĂ€sentation und Kommunikation zu sein.
Weniger im Angebot ist leichter verstĂ€ndlich. Potenzielle Klienten können viel schneller erkennen, ob du der richtige fĂŒr sie bist. Und dein Angebot auf 2-3 Leistungen zu reduzieren, heißt ja nicht, dass du diese Leistungen nicht im weiteren Kundenkontakt verkaufen kannst.

Mein Tipp:
Baue den Kundenkontakt immer ĂŒber deine Kernleistungen auf. Idealerweise entsprechen sie auch gleichzeitig deinen Kernkompetenzen. Werde zum Spezialisten, zum Experten fĂŒr bestimmte Leistungen fĂŒr bestimmte Kunden.

Marketing Praxis Camp fĂŒr Coaches, Berater, Trainer – Dienstleister

Die geniale Kombi aus Selbstlernkurs und Einzelberatung, die Dein Business zum Fliegen bringt.

  • Nie wieder Zeit und Geld mit Werbemaßnahmen verschwenden, die an die falschen Menschen adressiert sind.
  • Nie wieder Frust durch Maßnahmen, die nichts bringen. Du weiß ganz genau, was Du tun musst, um Kunden zu gewinnen.
  • Deine Angebote verkaufen sich quasi von alleine, weil sie messerscharf auf die BedĂŒrfnisse bestimmter Kundengruppen ausgerichtet sind.
  • Endlich macht Dein Marketing seinen Job: Dein Business bekannt machen und kontinuierlich Kunden gewinnen.