5 Tipps zum Umgang mit Durststrecken

5 Tipps zum Umgang mit Durststrecken

Wie es Dir gelingt, sorgsamer mit Dir umzugehen

Durststrecken sind oft eine Zeit der Überforderung. Die kann von außen kommen oder oft genau ĂŒberfordern wir uns selber. Indem wir meinen, alles gleich sofort können zu mĂŒssen. Oder wir lassen unseren inneren Kritiker laut werden. Der uns sagt, das wir das nie schaffen. Zu blöd dazu sind. Oft genug sind wir es selber, die uns niedermachen.

5 Tipps, wie Du dauerhaft besser damit umgehen kannst.

Kennt eigentlich jeder diese Phasen, in denen scheinbar gar nichts mehr geht, wo man nicht weiterkommt und alles stagniert.

Da kommt dann der innere Kritiker und Boykotteur mit SĂ€tzen wie:

  • Das schaffe ich nie.
  • Bei allen andern funktioniert das nur, ich bin offensichtlich zu blöd.
  • Wovon soll ich denn bloß leben, wenn das auch wieder nicht funktioniert.
  • Wenn das so weiter geht, hocke ich in 3 Monaten unter der BrĂŒcke.
  • Wo soll ich anfangen?
  • Was mach ich bloß, wenn ich keine Kunden bekomme?
  • Wie soll das alles bloß funktionieren?
  • Das wird nie was!

Kennst du oder? Ist völlig normal! Gehört dazu! Wird man immer wieder haben.

Aus mir völlig unverstĂ€ndlichen GrĂŒnden denken wir immer mal wieder 


  • Das wir Dinge nicht erst lernen mĂŒssen.
  • Wir keine Fehler machen dĂŒrfen.
  • Wir gleich alles sofort können mĂŒssen.
  • Das nur wir so lange Anlaufphasen brauchen.
  • Das nur wir immer diese Schwierigkeiten haben.

Das hast sehr viel mit unserem Mindset zu tun. Damit, was wir ĂŒber uns denken und durch welche Filter wir die Welt wahrnehmen. Gerade fĂŒr SelbststĂ€ndige und Unternehmer ist das richtige Mindset entscheidend fĂŒr ihren Erfolg.

Das lerne ich nie! Hab dann aber trotzdem Laufen gelernt

Das da auf dem Foto bin ĂŒbrigens ich, also ich bei dem Versuch, Laufen zu lernen. Genauer, meine beiden Geschwister hatten den sportlichen Ehrgeiz, mir das Laufen beizubringen. Und wahrscheinlich war es fĂŒr sie auch sehr viel unterhaltsamer als fĂŒr mich. Ich selber hatte mich ja schon sehr gut mit dem Krabbeln auf allen vieren arrangiert. Das war bewĂ€hrt, funktionierte wunderbar und tat vor allem nicht weh. Was soll ich sagen, ich bin mit Hunden aufgewachsen 


So geht Wachstum
Es ist immer schwierig bis schmerzhaft die Komfortzone zu verlassen. Es ĂŒberfordert uns. Es schmerzt. Es ist alles andere als komfortabel, dort außerhalb der Komfortzone.

Egal, was immer wir anfangen, ob es nun das Laufen, das Reiten, Fliegen oder eben ein eigenes Business ist, es braucht immer: 

 

  • Ausdauer! Ausdauer und Ausdauer!
  • Eine klare Vorstellung davon, was uns das bringt.
  • Nahezu unendlich viele Fehler und RĂŒckschlĂ€ge.

Wie du Durststrecken ĂŒberwindest

1# Erfolgsjournal fĂŒhren

Ein Erfolgsjournal hilft unglaublich dabei, sich das vor Augen zu fĂŒhren, was man eben aktuell aus den Augen verloren hat: den eigenen Erfolg.

Notiere dir jeden Abend, welche Erfolge du heute hattest. Konzentriere dich dabei ausschließlich auf deine Erfolge, selbst in deinen Misserfolgen. Denn wo du heute gescheitert bist, hast du auch immer was fĂŒr die Zukunft gelernt, wenn du es zulĂ€sst.

Ein paar kurze knackige SĂ€tze oder Stichpunkte reichen völlig aus. Evernote ist hierfĂŒr ĂŒbrigens ein wunderbares Tool.
Und wenn du wieder mal von Zweifeln, Boykotteuren und inneren Kritiker nieder gemacht wirst, hilft dir das Lesen in deinem Erfolgsjournal. Garantiert!

2# RĂŒckblende

Oft sehen wir erst in der Retrospektive, was wir erreicht haben.

Wo warst du eigentlich noch vor 10 Jahren? Damit meine ich jetzt nicht dein Alibi fĂŒr einen bestimmten Tag, sondern: Wie warst du als Mensch?

  • Was waren deine Erfahrungen?
  • Was waren deine Ziele?
  • Wie hat dein Business ausgeschaut?
  • Wie hat dein Leben dein Tagesablauf ausgeschaut?
  • Wie war dein Umsatz?

Das hast du bereits alles erreicht!
Und was meinst du erst einmal, wo du erst in 10 Jahren sein wirst? Eben! Wenn du das geschafft – erschaffen – hast, schaffst du auch diese Durststrecke!

3# Rituale

Unglaublich wirkungsvoll sind auch feste Morgen- und Abendrituale. Nimmt dir jeden Morgen bewusst 3 Dinge vor, die dein Business weiterbringen.

Morgens

  • Was möchte ich heute erreiche?
  • Worauf möchte ich mich heute fokussieren?
  • Was muss geschehen, damit dieser Tag großartig wird?

Abends

  • Was habe ich heute erreicht?
  • Was lief gut?
  • Was habe ich gelernt?
  • WofĂŒr bin ich dankbar?
  • Was hĂ€tte ich anders – besser – machen können?
Das kostet dich nicht viel Zeit – nur Selbstdisziplin. Es bringt dir aber richtig was. Eine viel stĂ€rkere Konzentration auf deine Ziele und eine tĂ€gliche Positionsbestimmung. Es macht dir den Lern- und Wachstumsprozess, den du jeden Tag durchlĂ€ufst, bewusst und liefert dir gleichzeitig Stoff fĂŒr dein Erfolgsjournal.

4# LĂ€chle

Ja, das klingt jetzt vielleicht etwas trivial, aber so, wie sich alle deine Emotionen auch immer in deinem Körper widerspiegeln, kannst du dieses Systems auch umdrehen und fĂŒr dich nutzen.

Setze oder stelle dich aufrecht hin und grinse wie ein Clown von einem Ohr zu anderen. Halte das ein paar Minuten durch. Du wirst dich danach automatisch – geht wirklich gar nicht anders – sehr viel optimistischer fĂŒhlen.

 

Denn damit durchbrichst du diese emotionale AbwÀrtsspirale, in die dich deine Fokussierung auf das, was gerade nicht lÀuft, gebracht hat.

Geh dafĂŒr aber besser an einen Ort, wo du dich damit nicht zum Deppen machst. Andererseits könnte dein Grinsen natĂŒrlich auch ein wunderbarer GesprĂ€chseinstieg sein …

 

5# Welche Person möchte ich sein?

Je Àlter ich werde, desto mehr realisiere ich, dass das Erwachsen werden, doch ein lebenslanger Prozess ist.

Nur zu oft fallen wir zurĂŒck in unser Kinder-ich. Wir jammern, klagen und geben allen anderen die Schuld. Das ist zwar sehr bequem, aber auch entsetzlich unselbststĂ€ndig, denn wir geben damit die Verantwortung ab. Die Verantwortung fĂŒr unser Leben, unsere Entscheidungen und Handlungen. Die Erfolge verbuchen wir dann natĂŒrlich wieder ganz erwachsen auf unser eigenes Konto.

Alternativ stellen wir uns natĂŒrlich auch mal gerne ĂŒber die Dinge und ĂŒber die anderen. Agieren im Eltern-ich von oben herab und werten, urteilen und schimpfen. Und erteilen damit unserem inneren Kritiker die Lizenz zum Niedermachen und abwatschen. Nicht gut!

Egal, was uns begegnet und was uns misslingt, wir haben immer die Möglichkeit, selber zu entscheiden:
  • Worauf wir uns konzentrieren
    Konzentriere ich mich auf meinen Misserfolg oder sehe die die Chance zu lernen und etwas besser zu machen? Meine Entscheidung!
  • Wie wir das bewerten
    Werte ich den RĂŒckschlag als Aus fĂŒr mein Business oder suche ich aktiv nach neuen Lösungen? Meine Entscheidung!
  • Wie wir reagieren
    Regiere ich wie ein unmĂŒndiges Kind und jammere und schmeiße alles hin oder stelle ich mir die Frage, wie die beste Version meiner selbst reagieren wĂŒrde? Welche Person möchte ich sein? Meine Entscheidung!
Und egal, was uns passiert, wir haben immer absolut immer mindestens 3 Möglichkeiten.
Love it, change it or leave it

Marketing Praxis Camp fĂŒr Coaches, Berater, Trainer – Dienstleister

Die geniale Kombi aus Selbstlernkurs und Einzelberatung, die Dein Business zum Fliegen bringt.

  • Nie wieder Zeit und Geld mit Werbemaßnahmen verschwenden, die an die falschen Menschen adressiert sind.
  • Nie wieder Frust durch Maßnahmen, die nichts bringen. Du weiß ganz genau, was Du tun musst, um Kunden zu gewinnen.
  • Deine Angebote verkaufen sich quasi von alleine, weil sie messerscharf auf die BedĂŒrfnisse bestimmter Kundengruppen ausgerichtet sind.
  • Endlich macht Dein Marketing seinen Job: Dein Business bekannt machen und kontinuierlich Kunden gewinnen.
Bildnachweis
Glaube nicht alles was du denkst | Designed by Maike Sander
Kinderfoto | Privat by Maike Sander
Love it | Designed by Maike Sander