Analyse zur Identifikation von Marktchancen

Analyse zur Identifikation von Marktchancen

Wenn es darum geht, Marktchancen zu identifizieren und StrategielĂŒcken aufzudecken, ist die SWOT Analyse das Tool der Wahl.

1. Was ist eine SWOT-Analyse?

Unter einer SWOT-Analyse versteht man die Analyse der StĂ€rken, SchwĂ€chen, Risiken und Chancen. Der Name setzt sich aus den englischen Akronym fĂŒr Strenghts, Weaknesses, Opportunities und Threats zusammen.
 
Die SWOT-Analyse nimmt zwei Perspektiven ein:
 
#1 Innenperspektive
Mit dem Blick nach innen auf das Unternehmen analysiert man die StÀrken und SchwÀchen des Unternehmens.
 
#2 Außenperspektive
Die Außenperspektive dient dazu, die Chancen und Risiken des Markts zu identifizieren.

2. WofĂŒr braucht man eine SWOT-Analyse?

Das Ziel der SWOT-Analyse ist das Aufdecken von ZusammenhĂ€ngen. Sie hilft, die KomplexitĂ€t der Wirklichkeit zu reduzieren und kurz und knackig auf den Punkt zu bringen. So eingesetzt bietet sie eine sehr gute Basis zur Entwicklung schlagkrĂ€ftiger Strategien, indem sie hilft, Marktchancen frĂŒhzeitig zu erkennen.
 
Sie hilft, strategische LĂŒcken aufzudecken und ZusammenhĂ€nge zwischen StĂ€rken und SchwĂ€chen einerseits und Chancen und Risiken andererseits sichtbar zu machen.
 
Sie ist eine sehr gute Vorarbeit zur Positionierung, da sie Klarheit ĂŒber die StĂ€rken und SchwĂ€chen des Unternehmens bringt.
 

Aus der SWOT-Analyse werden die Kernkompetenzen und Erfolgsfaktoren abgeleitet.

  • Bestandteil jedes Businessplans
  • Deckt strategische LĂŒcken auf.
  • Identifiziert Marktchancen.
  • Ableitung der Erfolgsfaktoren
  • Ableitung der Kernkompetenzen
  • Identifiziert Risiken.
  • Vorarbeit zur Positionierung

3. Wie erstellt man eine SWOT-Analyse?

Man beginnt mit der Innenperspektive auch internes Umfeld genannt. Da empfiehlt es sich, etwas zu tiefer zu graben, um wirklich die wesentlichen Faktoren zu identifizieren.

 
Worin ist das Unternehmen wirklich gut?
 
Analyse des Unternehmens:
#1 Welche StÀrken hat das Unternehmen?
StÀrken könnten beispielsweise sein:
 
  • KreativitĂ€t
  • Empathie
  • Sehr gute Mitarbeiter
  • Standort
  • Schnelligkeit durch Erfahrung
  • Technisches Know-how
  • Logistik
A

Bereit fĂŒr 3 Tage, die Dein Business verĂ€ndern?

Der wohl grĂ¶ĂŸte Unterschied zwischen SelbststĂ€ndigen und Unternehmern ist die innere Haltung. Sehe ich mich selbst als meine beste Fachkraft oder begreife ich meine Hauptaufgabe darin, das Unternehmen langfristig erfolgreich zu fĂŒhren. Bei klein- und mittelstĂ€ndischen Unternehmen fehlt oft einfach die Zeit und Lust, die Adlerperspektive einzunehmen – den Blick auf das große Ganze zu riskieren. Und hier komme ich ins Spiel.

Mein Angebot „3 Tage fĂŒr Strategie“ ist ideal fĂŒr Unternehmer:innen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer:innen, und GrĂŒnder:innen mit Marketingverantwortung aus Dienstleistung und IT.

Gemeinsam gelingt uns leicht und mit Freude, womit man sich als Unternehmer alleine so schwertut: eine ĂŒbergreifende Strategie zu entwickeln. Wir schaffen das, indem wir Dein Fachwissen und meine Marketingexpertise zusammentun, um gemeinsam eine ĂŒbergreifende Strategie zu entwickeln, die Dein Business zum Fliegen bringt.

#2 Welche SchwÀchen hat das Unternehmen?
SchwÀchen könnten beispielsweise sein:
 
  • Zu wenig Mitarbeiter, schlecht qualifizierte Mitarbeiter.
  • Hoher Kostenapparat
  • Zu wenig Kapital
  • Zu wenig Bekanntheit,
  • Schlechte Positionierung
  • Zu wenig Reputation
  • Zu wenig Erfahrung
  • Keine Referenzen
  • AbhĂ€ngigkeit von Partnern.
  • Kein eigener Vertrieb.
  • Fehlendes Know-how
Weiter gehts mit der Außenperspektive, den Chancen und Risiken, die innerhalb des Markts lauern. Auch hier sollte man sich nicht mit dem Offensichtlichen zufriedengeben, sondern sich offen und ehrlich mit dem auseinandersetzen, welche Risiken absehbar sind und welche Chancen es mittelfristig zu nutzen gilt.
Analyse der Umwelt:
#3 Welche externen Chancen bieten sich?
Externe Chancen könnten beispielsweise sein:
 
  • Kooperation
  • Neue GeschĂ€ftsfelder
  • Neue Zielgruppen
  • Neue Strategie
  • Digitalisierung
#4 Welche externen Risiken zeichnen sich ab?
Externe Risiken könnten beispielsweise sein:
 
  • Digitalisierung
  • Neue Wettbewerber
  • Steigende Kosten
  • Wertewandel
  • Politische Entscheidungen (Mindestlohn)
  • Gesetzgebung
SWOT Analyse im Kontext der Markttrends
Die klassische Vierfelder Matrix der SWOT-Analyse lĂ€sst sich wunderbar mit den in der Marktanalyse identifizierten Trends verknĂŒpfen.

Marketing Praxis Camp fĂŒr Coaches, Berater, Trainer – Dienstleister

Die geniale Kombi aus Selbstlernkurs und Einzelberatung, die Dein Business zum Fliegen bringt.

  • Nie wieder Zeit und Geld mit Werbemaßnahmen verschwenden, die an die falschen Menschen adressiert sind.
  • Nie wieder Frust durch Maßnahmen, die nichts bringen. Du weiß ganz genau, was Du tun musst, um Kunden zu gewinnen.
  • Deine Angebote verkaufen sich quasi von alleine, weil sie messerscharf auf die BedĂŒrfnisse bestimmter Kundengruppen ausgerichtet sind.
  • Endlich macht Dein Marketing seinen Job: Dein Business bekannt machen und kontinuierlich Kunden gewinnen.

4. Welche Fehler gilt es bei der SWOT-Analyse zu vermeiden?

Die Grenzen zwischen Chancen und Risiken werden nicht sauber ausgearbeitet und man unterliegt der Versuchung, Risiken in Chancen umzudeuten oder die StÀrken des Unternehmens mit den Chancen des Marktes gleichzusetzen. Es besteht also die Gefahr, sich die Welt selber schön zu analysieren.
 
Verwischen bei der Analyse aber die Grenzen zwischen Chancen und Risiken oder werden die StÀrken des Unternehmens gleichzeitig als Chancen im Markt umgedeutet, verkommt die SWOT-Analyse zu einem Instrument der SelbstbeweihrÀucherung, das in die Irre lockt.

5. Tools zur Erstellung von SWOT-Analyse