So einfach erstellst du eine SWOT-Analyse

Eine Marktchancen-Analyse ist mehr als nur eine routinemäßige Übung – sie ist der Schlüssel zu strategischem Wachstum. Sie hilft dir, das Spielfeld zu überblicken, deine Position zu definieren und Möglichkeiten zu identifizieren, die deinem Unternehmen zum Aufschwung verhelfen können.

1. Was ist eine SWOT-Analyse?

Die SWOT-Analyse, das steht für Stärken (Strengths), Schwächen (Weaknesses), Chancen (Opportunities) und Risiken (Threats), ist sozusagen ein Blitzlicht auf interne und externe Faktoren, die dein Business beeinflussen. Damit siehst du die volle Bandbreite – von deinem Unternehmen bis zum Markt.

 
Innenperspektive
Mit dem Blick nach innen auf das Unternehmen analysiert man die Stärken und Schwächen des Unternehmens.
 
Außenperspektive
Die Außenperspektive dient dazu, die Chancen und Risiken des Markts zu identifizieren.
SWOT-Analyse: Was ist eine SWOT-Analyse?

2. Warum ist eine Marktchancen-Analyse so wichtig?

Eine Marktchancen-Analyse ist der Navigator im Unternehmensmeer. Sie ermöglicht, die verborgenen Schätze inmitten der Konkurrenz zu entdecken und Ressourcen klug einzusetzen. Doch warum ist diese Analyse so entscheidend?


Innovation:

Die Analyse hilft, innovative Ideen zu entwickeln, die den Markt erobern können. Sie verschafft einen Einblick in die Bedürfnisse der Zielgruppe und ermöglicht es, Lösungen anzubieten, die echte Probleme lösen.

Ressourcenoptimierung:
Ressourcen sind begrenzt – Zeit, Geld und Personal. Eine fundierte Marktchancen-Analyse ermöglicht, diese Ressourcen gezielt einzusetzen, um den maximalen Nutzen zu erzielen.

Kommunikation:
Dienstleistungen wie IT-Beratung oder Umweltberatung erfordern oft eine komplexe Erklärung. Die Analyse hilft dabei, die Botschaft klar und überzeugend zu kommunizieren, sodass die Zielgruppe die Expertise und den Mehrwert der Dienstleistungen erkennt.

Marktchancen:
Durch die Identifizierung externer Chancen kann frühzeitig auf sich abzeichnende Möglichkeiten reagiert werden.

Strategische Lücken
Schwächen können in Verbindung mit externen Chancen oder Risiken gebracht werden, um Wachstumsstrategien zu entwickeln.

Positionierung
Stärken und Schwächen liefern Einblicke in die interne Positionierung, um das Unternehmen optimal im Markt zu positionieren.

Erfolgsfaktoren und Kernkompetenzen
Die SWOT-Analyse hilft bei der Identifikation von Schlüsselfaktoren, die den Businesserfolg beeinflussen.

Risikomanagement
Durch die Analyse der Risiken können Maßnahmen zur Minimierung potenzieller Bedrohungen rechtzeitig eingeleitet werden.

SWOT-Analyse: Warum die Analyse so wichtig ist
Kostenlose Vorlage SWOT inkl. Reflexionsfragen

Kostenlose Vorlage zur mühelosen Erstellung von SWOT-Analysen
in nur 1 Stunde!

3. Wie erstellt man eine SWOT-Analyse?

Innenperspektive – Stärken und Schwächen

Beginne mit einer gründlichen Analyse der internen Faktoren:

Stärken: Identifiziere, worin das Unternehmen wirklich gut ist. Betrachte dazu Bereiche wie Kreativität, Mitarbeiterqualifikation, Technologie oder Standort. Hier zur Inspiration weitere mögliche Stärken:

– Kreativität
– Empathie
– hochqualifizierte Mitarbeiter
– Standort
– Schnelligkeit durch Erfahrung
– Technisches Know-how
– Logistik

Schwächen: Den Verbesserungsbedarf erkennen. Das können Engpässe im Personal, hohe Kosten oder fehlendes Know-how sein. Oder auch:

– zu wenig Mitarbeiter
– schlecht qualifizierte Mitarbeiter
– hoher Kostenapparat
– zu wenig Kapital
– zu wenig Bekanntheit
– schlechte oder unscharfe Positionierung
– zu wenig Reputation
– zu wenig Erfahrung
– keine Referenzen
– Abhängigkeit von Partnern
– kein eigener Vertrieb
– f
ehlendes Know-how

Außenperspektive – Chancen und Risiken

Gehe über die offensichtlichen Faktoren hinaus und analysiere den externen Markt:

Chancen: Identifizieren aufkommender Trends, neuer Geschäftsfelder, Zielgruppen oder Technologien, die sich als vorteilhaft erweisen könnten. Oder auch:

– Kooperationen
– neue Strategien
Digitalisierung

Risiken: Achte auf Herausforderungen wie neue Wettbewerber, veränderte politische Entscheidungen oder technologische Veränderungen.

– Digitalisierung
– neue Wettbewerber
– steigende Kosten
– Wertewandel
– Politische Entscheidungen (Mindestlohn)
Gesetzgebung

Verknüpfung mit Markttrends

Integriere die Ergebnisse der Marktanalyse in die SWOT-Analyse, um die Vierfelder-Matrix weiter zu verfeinern.

SWOT-Analyse: Anleitung zum erstellen einer SWOT-Analyse

4. Vermeidung häufiger Fehler

  • Unklare Abgrenzung:
    Vermeide Umdeutungen von Risiken oder Stärken in Chancen. Nicht alles, was glänzt, ist Gold.
  • Selbsttäuschung:
    Analysiere echt und ohne rosarote Brille. Vermeide Schönfärberei.
  • Oberflächliche Analyse:
    Gründlichkeit ist entscheidend. Gehen wirklich tief in die Analyse, um relevante Faktoren zu identifizieren.
  • Mangelnde Aktualisierung:
    Der Markt verändert sich ständig. Halt deine SWOT-Analyse aktuell, um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen.
SWOT-Analyse: Diese Fehler solltest du vermeinden
Mehr Unabhängigkeit von Marktentwicklungen

Mehr Unabhängigkeit von Marktentwicklungen

Das beste Mittel gegen böse Überraschungen wie Mindestlohn, branchenfremde Wettbewerber und wegfallende Zuschüsse ist die Marktanalyse.

Du kannst Marktentwicklungen nicht kontrollieren, aber sie zeichnen sich im Vorfeld ab. Um langfristig am Markt erfolgreich zu sein, braucht es eine übergreifende Strategie. Einen Plan B, falls es eben nicht immer so weiter geht wie bisher. Ein wichtiger Bestandteil jeder Strategie ist die Marktanalyse.

mehr lesen